EVS

Chronik

Eine bewegte Geschichte

Der Einrichtungsverbund Steinhöring wurde 1971 als Betreuungszentrum Steinhöring gegründet, doch seine Wurzeln reichen viel weiter zurück: So entstanden die Einrichtungen zunächst meist unabhängig voneinander an verschiedenen Standorten.

Noch immer befassen sich Historiker mit dem Gelände des EVS in  Steinhöring, denn die Nationalsozialisten betrieben in den damaligen Gebäuden ab 1936 eines ihrer Lebensbornheime. Diese Heime sollten zum Erhalt der arischen Rasse beitragen.


Wir geben Ihnen einen Einblick in unsere Geschichte:

1896 Die Ursberger Anstalt, eine katholische Schwesternkongregation zur Pflege behinderter Menschen (heute Dominikus-Ringeisen-Werk), erwirbt den Fendsbacher Hof als Außenstelle.
   
1903 Die ersten 13 „arbeitsfähigen Pfleglinge" kommen nach Fendsbach. Sie werden in Stall und Landwirtschaft eingesetzt.
   
1910 Die Katholische Jugendfürsorge München und Freising e. V. (KJF) wird gegründet.
   
1926 Der Caritasverein Steinhöring erwirbt das Brauereigelände Höfter in Steinhöring und erbaut dort ein Altenheim für Priester und Pfarrhaushälterinnen.
   
1934 Die Sturmabteilung (SA) der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) unterhält im leer stehenden Altenheim eine Nachrichtenschule.
   
1936 Der Verein Lebensborn e.V., der 1935 auf Veranlassung Himmlers in Berlin gegründet worden war, funktioniert die Steinhöringer Räume zum Heim Hochland um. Der nationalsozialistischen Rassenideologie folgend sollen werdende Mütter „guten Blutes" Kinder „arischer Abstammung" zur Welt bringen, um so die Zukunft des deutschen Volkes zu sichern.
   
1941 Die NSDAP beschlagnahmt den Fendsbacher Hof zum Zweck der Kinderlandverschickung. Rund 80 Kinder und ihre Betreuer werden einquartiert.
   
1945 Zum Kriegsende müssen etwa 300 “Lebensbornkinder“ versorgt werden. Die Caritas übernimmt die Trägerschaft. Die Katholische Jugendfürsorge München wird als Adoptionsvermittlungsstelle tätig.
   
1950 Die Landshuter Solanus-Schwestern eröffnen in den Gebäuden in Steinhöring eine Kinderklinik.
   
1969 In Erding wird in der Sonderschule für Lernbehinderte eine erste Klasse für geistig behinderte Kinder eingerichtet.
   
1971 Die KJF übernimmt das inzwischen stillgelegte Kinderkrankenhaus in Steinhöring von den Solanus-Schwestern. Der Sozialarbeiter Anton Karl wird Leiter der neuen Einrichtung. Er eröffnet eine „Beschützende Werkstätte" mit Wohnmöglichkeiten für erwachsene Menschen mit Behinderungen. Die Einrichtung bekommt den Namen „Betreuungszentrum Steinhöring" (BZ).
   
1972 In den ehemaligen Räumen des Kinderkrankenhauses wird eine „Sondervolksschule" für geistig behinderte Kinder aus dem Landkreis Ebersberg eröffnet.
   
1973 Im Pflegeheim Kloster Fendsbach wird ein neues Wohnheim eingerichtet.
   
1974 Im BZ Steinhöring öffnet eine Tagesstätte, die nun die Sonderschule ergänzt.
   
1975 Die Steinhöringer Werkstätten werden von der Bundesagentur für Arbeit als „Werkstatt für Behinderte" (WfbM) anerkannt.
   
1977 In Steinhöring entsteht eine erste „ausgelagerte Wohngruppe".
   
1978 In Steinhöring wird eine Frühförderstelle für den Landkreis Ebersberg gegründet.
   
1980 Die KJF übernimmt die Trägerschaft für die Sonderschule in Erding und eröffnet dort außerdem eine schulvorbereitende Einrichtung (SVE).
   
1981 In Erding öffnet eine Frühförderstelle. 1982 wird sie jedoch vom BZ getrennt.
   
1982 In Steinhöring entsteht der Heilpädagogische Kindergarten. Die WfbM wird auf 185 Plätze erweitert.
   
1984 In Steinhöring wird der Neubau für die Schule und die Heilpädagogische Tagesstätte eingeweiht. In Erding ziehen die Sonderschule und die Heilpädagogische Tagesstätte in einen Neubau um.
   
1985 Das BZ Steinhöring übernimmt das Pflegeheim Kloster Fendsbach und nennt es fortan „Fendsbacher Hof".
   
1987 In Steinhöring wird eine Förderstätte gegründet. Die Erdinger Schule und die Tagesstätte erhalten den Namen „Sankt Nikolaus".
   
1988 Die Fendsbacher Werkstätten werden als "Werkstatt für behinderte Menschen" anerkannt.
   
1989 In Wasserburg wird eine Frühförderstelle gegründet.
   
1990 In Steinhöring eröffnet der Montessori Kindergarten. Die Fendsbacher Gärtnerei erhält die „Bioland"-Anerkennung.
   
1993 Die KJF erwirbt in Eglharting ein 1000-Quadratmeter-Grundstück.
   
1998 Im September wird mit dem Bau einer neuen Einrichtung in Eglharting begonnen.
   
2000 Das BZ Steinhöring schließt sich mit den Erdinger Einrichtungen zum Einrichtungsverbund Betreuungszentrum Steinhöring (EVBZ) zusammen. In Eglharting wird eine Werkstatt eröffnet. 80 Personen aus Steinhöring und Fendsbach wechseln dorthin.
   
2001 Bezug des Wohnhauses in Eglharting. Der EVBZ übernimmt den Pfarrkindergarten St. Gallus in Steinhöring.
   
2006 Dr. Frank Frese übernimmt die Leitung des EVBZ, als Anton Karl in Ruhestand geht. Die Frühförderstelle Wasserburg zieht in ein neu erbautes Gebäude um.
   
2007 Der EVBZ übernimmt das ehemalige Piusheim in Baiern und betreut erstmals auch Menschen mit seelischer Behinderung.
   
2008 In Ebersberg wird die TIP-Werkstatt für Menschen mit seelischen Behinderungen eröffnet. In Pliening, Ebersberg und Grafing entstehen Wohnungen für Menschen mit seelischen Behinderungen. In Kirchseeon entsteht am neuen Gymnasium eine Außenklasse. Das Café Wunderbar in Steinhöring wird eröffnet.
   
2010 Dr. Gertrud Hanslmeier-Prockl übernimmt die Gesamtleitung des EVBZ. Am Gymnasium Grafing wird eine weitere Außenklasse eröffnet.
   
2011 40-Jahr-Feier des Einrichtungsverbundes Betreuungszentrum Steinhöring. Eröffnung eines Integrationshortes als Teil des Kinderhauses St. Gallus
   
2013 Die TIP-Werkstatt bezieht in Ebersberg neue Räume am Bahnhofsplatz und in Ebersberger Werkstätten umbenannt; zeitgleich wird ein Ladencafé, die Speisekammer, eröffnet. Das Eglhartinger Wohnhaus eröffnet eine Außenwohngruppe in der Stadt Ebersberg.
   
2014 Namensänderung in Einrichtungsverbund Steinhöring (EVS)
Eröffnung von zwei Außengruppen der Heilpädagogischen Tagesstätte in Grafing
Der St. Gallus-Kindergarten wird neu gebaut. Während der Bauphase befindet sich der Kindergarten in einem Containerdorf auf dem Gelände des Einrichtungsverbundes Steinhöring.
   
2015 Bezug des neuen Kinderhaus St. Gallus in Steinhöring
Eröffnung des Kinderhaus Villa Emilia in Ebersberg mit Außengruppe in Oberndorf
Die Korbinianschule erhält das Schulprofil "Inklusion".
20 Jahre Jumbofahrt
2016 45 Jahre Einrichtungsverbund Steinhöring
25 Jahre Montessori-Kindergarten in Steinhöring
Einweihung und Eröffnung der Förderstätte Fendsbach
30 Jahre OpenAir und Albatros Reisen 


  • Gemüsekisterl
  • Speisekammer
  • Cafe Wunderbar
  • Werkstattladen